Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz

Landkreis Vorpommern-Greifswald

Seiteninhalt

Zensus 2022

Aktuelles

Wir suchen ehrenamtliche Erhebungsbeauftragte!

Unterstützen Sie den Landkreis Vorpommern-Greifswald bei einem bundesweiten Projekt.

Mehr Informationen dazu finden Sie hier.

Elf Jahre nach dem letzten Zensus findet im Jahr 2022 in Deutschland wieder ein Zensus statt. Dabei handelt es sich um eine bundesweite Zählung, in welcher die aktuellen Bevölkerungs-, Gebäude- und Wohnungszahlen ermittelt werden. Die Erhebung wird alle zehn Jahre gemeinsam durch die Statistischen Ämter des Bundes und der Länder durchgeführt. Aufgrund der Corona‐Pandemie wurde der zunächst für 2021 geplante Zensus in das Jahr 2022 verschoben.

Allgemeine Informationen zum Zensus 2022

Ziel des Zensus

Das Ziel des Zensus ist die Ermittlung der Einwohnerzahlen in Deutschland sowie die Erhebung zentraler Strukturdaten, die eine Aussage darüber erlauben, wie die Menschen in Deutschland leben, wohnen und arbeiten. Diese Daten sind für eine Vielzahl von politischen und wirtschaftlichen Entscheidungen des Bundes, der Länder und der Gemeinden unverzichtbar. So ist unter anderem die amtliche Einwohnerzahl ein wichtiges Kriterium für die Einteilung von Wahlkreisen sowie die Grundlage für Berechnungen des Länderfinanz- und des kommunalen Finanzausgleiches. Daher ist eine regelmäßige Bestandsaufnahme der Bevölkerungszahl notwendig, um für diese Berechnungen und Planungen verlässliche Basiszahlen zu haben. In erster Linie werden hierfür Daten aus Verwaltungsregistern genutzt, sodass die Mehrheit der Bevölkerung keine Auskunft leisten muss.

Methodik des Zensus

In Deutschland ist der Zensus 2022 eine registergestützte Bevölkerungszählung, die durch Stichproben ergänzt und mit einer Gebäude‐ und Wohnungszählung kombiniert wird. Durchgeführt wird er gemeinsam von den Statistischen Ämtern des Bundes und der Länder. Sie bereiten die Befragung vor und sichern die termingerechte Durchführung sowie die Einhaltung der Qualitätsstandards. Um Unstimmigkeiten in den Melderegistern zu erkennen und entsprechend zu bereinigen, wird in einer Haushaltsbefragung auf Stichprobenbasis ein Teil der Bevölkerung (ca. 10 Prozent) direkt befragt. Für die ausgewählten Haushalte besteht in diesem Zusammenhang eine Auskunftsverpflichtung kraft Gesetzes. Eine weitere Befragung betrifft Wohnheime und Gemeinschaftsunterkünfte. Durch die relativ hohe Fluktuation oder unzureichendem Meldeverhalten in den eben genannten Bereichen ist von überdurchschnittlich vielen veralteten und/oder unvollständigen Angaben in den Registern auszugehen. Deshalb findet hier eine Vollerhebung statt, in welcher Angaben zu allen Bewohnerinnen und Bewohnern erhoben werden. Eine Hochrechnung ist daher nicht mehr notwendig.

 
Weitere Informationen finden Sie unter: https://www.zensus2022.de und https://www.laiv-mv.de/Statistik/Zensus/Zensus-2021

Zensus 2022 im Landkreis Vorpommern-Greifswald

Erhebungsstellen

Vor Ort sind im Landkreis Vorpommern-Greifswald vier kommunale Erhebungsstellen eingerichtet, welche die Befragungen koordinieren und zusammen mit ehrenamtlichen Erhebungsbeauftragten durchführen. Die Erhebungsstellen sind unter anderem für die Anwerbung, Betreuung, Schulung und Koordination der Erhebungsbeauftragten verantwortlich.

Des Weiteren fungieren sie für die Bürgerinnen und Bürger der jeweiligen Region als Ansprechpartner. Außerdem wird durch die Erhebungsstellen die Qualität der Erhebungen und der Datenschutz fortlaufend sichergestellt. Die örtlichen Erhebungsstellen sind an den Standorten

    • Anklam,
    • Greifswald,
    • Pasewalk und
    • Wolgast

erreichbar.

Erhebungsbeauftragte

Anmeldung als Erhebungsbeauftragte/r (m/w/d) für den Zensus 2022

Der Landkreis Vorpommern-Greifswald sucht zur Durchführung der Zensus Erhebungen 2022 Erhebungsbeauftragte. Interessierte Bürgerinnen und Bürger können sich bereits jetzt als Interviewerin/Interviewer vormerken lassen.

Wir werden uns dann im Frühjahr des Jahres 2022 mit Ihnen in Verbindung setzen.

Ihre Aufgaben:

Als Erhebungsbeauftragte oder Erhebungsbeauftragter werden Sie im Rahmen der Haushaltsbefragung und der Befragung in Wohnheimen und Gemeinschaftsunterkünften eingesetzt.

Dazu wird Ihnen nach Möglichkeit ein wohnortnaher Erhebungsbezirk mit zu befragenden Personen im Landkreis Vorpommern-Greifswald zugeteilt. Für die zu Befragenden besteht dabei eine Auskunftspflicht.

Sie führen die Befragungen vor Ort durch und stellen so die Existenz der dort wohnenden Personen fest. Anschließend übergeben Sie ihnen ein Schreiben mit Zugangsdaten zu einem Online‐Fragebogen. Gegebenenfalls müssen Sie auch zusammen mit den Einwohnerinnen und Einwohnern Papierfragebögen ausfüllen.

Rahmenbedingungen:

      • Die Befragungen erfolgen im Zeitraum vom 15. Mai 2022 bis 07. August 2022.
        In der Zeiteinteilung sind Sie frei. Sie können beispielsweise auch nach Feierabend Interviews durchführen.
      • Als Voraussetzung für diese Tätigkeit müssen Sie volljährig sein und im Frühjahr 2022 an einer Schulung teilnehmen.
      • Sie müssen die Gewähr für Zuverlässigkeit und Verschwiegenheit bieten.
      • Für diese ehrenamtliche Tätigkeit erhalten Sie eine steuer- und sozialversicherungsfreie Aufwandsentschädigung.

Vorteile einer Tätigkeit als Erhebungsbeauftragte/r:

      • Flexible Arbeitszeiten
      • Sammeln von neuen Erfahrungen
      • Weiterentwicklung der eigenen Fähigkeiten und Kenntnisse
      • Nachweis einer ehrenamtlichen Tätigkeit

Sie möchten Erhebungsbeauftragte/r werden?

Wenn wir Ihr Interesse geweckt haben und Sie sich aktiv am Zensus 2022 beteiligen möchten, dann füllen Sie bitte den Anmeldebogen aus und übersenden uns diesen bitte per E-Mail an zensus_2022@zensus-ost.de oder per Post an die entsprechende Erhebungsstelle.

Alternativ können Sie auch das Anmeldeformular ausfüllen und absenden.

Übersicht der Erhebungsgebiete inklusive Ämter im Landkreis Vorpommern-Greifswald

Anmeldeformular für Erhebungsbeauftragte

Rechtsgrundlagen

Verordnungen der Europäischen Union

    • EU-Verordnung 763/2008: Pflicht für EU-Mitgliedsstaaten zur Erfassung von Bevölkerungsergebnissen.
    • EU-Verordnung 2017/712: Festlegung des Bezugsjahres und des Programms der statistischen
      Daten und Metadaten für Volks- und Wohnungszählungen gemäß der Verordnung Nr. 763/2008.

Bundesgesetze

Landesgesetze

Auskunftspflicht

Auszüge aus dem Zensusgesetz 2022 (ZensG 2022)

§ 23 Auskunftspflicht und Form der Auskunftserteilung

(1) Für die Erhebungen besteht Auskunftspflicht. Die Auskunftserteilung erfolgt grundsätzlich elektronisch. Bei elektronischer Auskunftserteilung sind die Angaben über das den Auskunftspflichtigen zur Verfügung gestellte Verfahren zu erteilen. § 11a des Bundesstatistikgesetzes bleibt unberührt. Im Fall der schriftlichen Auskunftserteilung können die ausgefüllten Erhebungsvordrucke gebührenfrei übersendet werden, wenn sie sich in amtlichen hierfür vorgesehenen Umschlägen befinden. Bei Inanspruchnahme einer besonderen Versendungsform hat der Absender den die jeweils gültige Briefgebühr übersteigenden Betrag zu tragen.

(2) Soweit in diesem Gesetz eine Auskunftspflicht über Daten anderer Personen angeordnet ist, erstreckt sich diese nur auf Daten, die der auskunftspflichtigen Person bekannt sind.

§ 25 Auskunftspflichtige für die Haushaltebefragung auf Stichprobenbasis

(1) Auskunftspflichtig für die Haushaltsstichprobe nach § 11 und die Wiederholungsbefragungen nach § 22 sind alle Volljährigen und alle einen eigenen Haushalt führenden Minderjährigen. Sie sind jeweils auch auskunftspflichtig für minderjährige Haushaltsmitglieder, die unter den ausgewählten Anschriften wohnen.

(2) Für volljährige Haushaltsmitglieder, die insbesondere wegen einer Krankheit oder Behinderung nicht selbst Auskunft geben können, ist jedes andere auskunftspflichtige Haushaltsmitglied auskunftspflichtig. Gibt es kein anderes auskunftspflichtiges Haushaltsmitglied und ist für die nicht auskunftsfähige Person ein Betreuer oder eine Betreuerin bestellt, so ist dieser oder diese auskunftspflichtig, soweit die Auskunft in seinen oder ihren Aufgabenbereich fällt.

(3) Benennt eine wegen einer Krankheit oder Behinderung nicht auskunftsfähige Person eine Vertrauensperson und erteilt diese die für sie erforderliche Auskunft, erlischt die Auskunftspflicht nach den Absätzen 1 und 2.

(4) Soweit keine Anhaltspunkte entgegenstehen, wird vermutet, dass alle auskunftspflichtigen Personen eines Haushalts befugt sind, Auskünfte auch für die jeweils anderen Personen des Haushalts zu erteilen.

(5) Werden Erhebungsbeauftragte eingesetzt, sind ihnen von den angetroffenen Auskunftspflichtigen auf Verlangen die Daten zu den Merkmalen nach § 13 Absatz 1 Nummer 1 bis 5 und 8, Absatz 2 Nummer 1 bis 3 sowie nach § 22 Absatz 2 mündlich mitzuteilen. Diese Angaben sind den Erhebungsbeauftragten auch für andere in derselben Wohnung wohnende Personen auf Verlangen mündlich mitzuteilen. Die Erhebungsbeauftragten dürfen die Angaben selbst in die Erhebungsunterlagen eintragen oder elektronisch erfassen. Das gilt auch für weitere Eintragungen in die Erhebungsunterlagen oder elektronische Erfassungen, soweit die Auskunftspflichtigen ihre Einwilligung erteilt haben.

Datenschutz

Datenschutz ist weit mehr als eine gesetzliche Pflicht: Denn die amtliche Statistik lebt vom Vertrauen und der Akzeptanz der Bevölkerung. Daher legen die Statistischen Ämter des Bundes und der Länder beim Zensus höchstes Augenmerk auf Sicherheitsvorkehrungen, die den Schutz Ihrer Daten garantieren. So auch beim Landkreis Vorpommern-Greifswald. Datenschutz und Informationssicherheit sind an den Anforderungen der neuen Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO) ausgerichtet. Alle Mitwirkenden, wie zum Beispiel das Personal in den örtlichen Erhebungsstellen oder Erhebungsbeauftragte, sind beim Zensus 2022 zur strikten Verschwiegenheit verpflichtet. Die Daten der Befragten werden anonymisiert und dürfen nur für statistische Zwecke genutzt werden. Ein Geheimhaltungsverfahren gewährleistet, dass aus den Veröffentlichungen des Zensus keinerlei Rückschlüsse auf die Angaben von Einzelpersonen oder auf andere Einzelfälle möglich sind.

 
Weitere Informationen bezüglich des Schutzes Ihrer Daten finden Sie hier.