Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz

Nachbarspracherwerb "Polnisch liegt nahe"

Seiteninhalt

Nachbarspracherwerb "Polnisch liegt nahe"

„Nachbarspracherwerb von der Kita bis zum Schulabschluss – gemeinsam leben und lernen in der Euroregion Pomerania“ INT 131

Basierend auf den positiven Ergebnissen des Vorgängerprojekts "Nachbarspracherwerb von der Kita bis zum Schulabschluss - der Schlüssel für die Kommunikation in der Euroregion POMERANIA", setzt sich auch das Folgeprojekt zum Ziel, die sprachlichen, mentalitätsbezogenen und kulturellen Barrieren im Fördergebiet als die wichtigste Herausforderung des Kooperationsprogramms zu überwinden.
Ziele des Projektes:
• Festigung und Erweiterung des nachbarsprachlichen und interkulturellen Unterrichts bis zum Schulabschluss in der deutsch-polnischen grenzüberschreitenden Region.
• Entwicklung und Umsetzung eines Konzepts für den webbasierten Nachbarsprachenunterricht auf Basis der Tandemmethode.
• Verbesserung der interkulturellen Kompetenzen bei Jugendlichen, Pädagogen und Eltern

Langfristig: Ermöglichen des durchgängigen Nachbarspracherwerbs von der KiTa bis zum Schulabschluss auf beiden Seiten der Grenze

Projektlaufzeit: Juli 2020 - Juni 2022

Interreg Mecklenburg-Vorpommern/Brandenburg/Polska
Interreg Mecklenburg-Vorpommern/Brandenburg/Polska

Ansprechpartner

Frau Alicja Buszkiewicz

Links zu den Projektpartnern:
• Gmina Miasto Szczecin
• Zachodniopomorskie Centrum Edukacji Morskiej i Politechnicznej
• Landkreis Uckermark
• Landkreis Vorpommern-Greifswald
• Universität Greifswald
• Regionale Arbeitsstelle für Bildung, Integration und Demokratie (RAA) Mecklenburg-Vorpommern
• Amt Gramzow
• Amt Brüssow (Uckermark)

Projektinternetseite www.polnischliegtnahe.de

„Nachbarspracherwerb von der Kita bis zum Schulabschluss – der Schlüssel zur Kommunikation in der Euroregion Pomerania“ INT 76

Das deutsch-polnische Projekt erarbeitet einen bislang fehlenden systematischen Ansatz für den frühen und aufeinander aufbauenden Nachbarspracherwerb von der Kita bis zum Schulabschluss. Im Zentrum steht die grenzüberschreitende Entwicklung einer innovativen und übertragbaren Gesamtkonzeption für den durchgängigen Nachbarspracherwerb für die gemeinsame deutsch-polnische Grenzregion, die an zahlreichen Modellstandorten der teilnehmenden Partnerkommunen auf beiden Seiten der Grenze erprobt und evaluiert wird.

Zentrale Säulen des Projektes sind neben dem Ausbau der Angebote des durchgängigen Nachbarspracherwerbs die Entwicklung von Lehrmaterialien für den durchgängigen Nachbarspracherwerb, Beratungs- und Schulungsprogramme für die Pädagogen in Kitas und Grundschulen, Angebote für die Elternarbeit und für das Interkulturelle Lernen.

Eine Bildungsmarketingkampagne mit einem gemeinsamen grenzüberschreitenden Erscheinungsbild sensibilisiert die Bevölkerung für die Sprache und Kultur des Nachbarlandes. Kinder- und Jugendbegegnungen und jährlich stattfindende Bildungsforen dienen dem fachlichen Austausch bzw. bieten Gelegenheiten die Nachbarsprachen im persönlichen Kontakt anzuwenden.

Projektpartner sind die Stadt Stettin (Leadpartner), die Landkreise Vorpommern-Greifswald und Uckermark, die Universität Greifswald und die regionalen Arbeitsstelle für Bildung, Integration und Demokratie (RAA) M-V e. V. sowie das Amt Gramzow und wird durch die Europäische Union aus Mitteln des Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) kofinanziert.

Ansprechpartner

Frau Julia Bartels

Links

Grußwort Landrat zum Projektende (472 kB)

Prof. Dr. Brehmer: Intereg-Projekt "Nachbarsprache von der KiTa bis zum Schulabschluss" (141 kB)

Grußwort polnische Seite (124 kB)

Lehrmaterialien (208 kB)

Interreg Mecklenburg-Vorpommern/Brandenburg/Polska
Interreg Mecklenburg-Vorpommern/Brandenburg/Polska
Autor: Alicja Buszkiewicz