Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz

Verkehrsinfrastruktur

Seiteninhalt

Verkehrsinfrastruktur des Landkreises

Eine "gute" Verkehrsinfrastruktur wird als zentraler wirtschaftlicher Standortfaktor angesehen. Regionen sollen an überregionale Verkehrsnetze entsprechend angebunden sein. In Westeuropa gilt sie als relativ gut ausgebaut. In schlecht erreichbaren Regionen führt der Ausbau der Verkehrsinfrastruktur zu relativ klaren positiven Effekten. Dabei wird der Grenznutzen weiterer Maßnahmen ab einer bestimmten Ausbaustufe geringer. Lokal orientierte Experten sehen die Verkehrsinfrastruktur oft als wichtiger an, als wissenschaftlich begründet ist.

Straßennetz

  • Autobahnachse A11 Stettin – Berlin
  • Autobahnachse A20 Stettin – Hamburg
  • B 96 Berlin – Pasewalk
  • B 104 Pasewalk – Woldegck – Neubrandenburg – Neustrelitz
  • B 109 Prenzlau – Pasewalk – Anklam – Greifswald
  • B 110
  • B 111

Vorpommern-Greifswald ist das Tor nach Skandinavien und Osteuropa. Als Bundes- bzw. Europastraßen gibt es die B96 und die B109, die den Landkreis von Nord nach Süd durchziehen, sowie die B110 und B111, die jeweils von Westen her kommen und am östlichen Ende der Insel Usedom enden. Desweiteren beginnen in Anklam die B197 und B199, die Richtung Süd - Südwest verlaufen. Dazu kommen noch 200 km Landstrassen und ca. 20 km der Ostseeautobahn A20.

Schienennetz

Die Deutsche Bahn AG durchquert den Landkreis auf der Strecke Stralsund-Berlin zweigleisig und verfügt hier über 6 Haltestellen. Die Usedomer Bäderbahn verkehrt zwischen Barth (Darß), Stralsund und Greifswald bis Ahlbeck – Grenze – Swinemünde (Polen) auf der Insel Usedom.

  • DB
  • Ostseeland Verkehr GmbH: Pasewalk – Ueckermünde (Haltestelle unmittelbar am Hafen)
  • UBB (Barth - Swinemünde)

Wasserstraßen und Häfen

Von West nach Ost fließt die Peene durch Vorpommern und mündet in den Peenestrom bzw. das Stettiner Haff. Sportbootfahrer finden entlang des Flusses sowie an der Südküste der Insel Usedom zahlreiche idyllische Anlegestellen.

Größere Häfen gibt es in:

  • Binnenhafen Anklam
  • Stadthafen Lassan
  • Industriehafen Lubmin
  • Industriehafen Ueckermünde
  • Hafen Usedom
  • Hafen Vierow
  • Seehafen Wolgast

Flugplätze

Der größte Flugplatz der Region ist der Flughafen Heringsdorf auf der Insel Usedom. Hier starten und landen vorzugsweise Verkehrs- und Charterflieger (bis 65 Tonnen), die Urlauber und Geschäftsreisende auf die Insel Usedom bringen.

Sport- und Hobbypiloten können darüberhinaus auch in Anklam, Pasewalk oder Peenemünde starten und landen.