Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz

Ehrenamt

Seiteninhalt

Ehrenamtspreis des Landkreises: Über 50 Aktive wurden ausgezeichnet

Ehrenamtler 2019 © Anke Radlof / LK V-G
Ehrenamtler 2019 © Anke Radlof / LK V-G

Während der siebten Ehrenamtspreisverleihung des Landkreises Vorpommern-Greifswald wurden weit über 50 engagierte Bürgerinnen und Bürger aus allen Teilen des Landkreises ausgezeichnet. "Wir brauchen Sie. Mit Ihrem Ehrenamt bereichern Sie das Leben in unserer Region. Dafür ein herzliches Dankeschön", so Landrat Michael Sack, der gemeinsam mit Kreistagspräsidentin Sandra Nachtweih Aktive aus dem Landkreis Vorpommern-Greifswald mit der Ehrenamtskarte des Landkreises Vorpommern-Greifswald auszeichnen konnte. Dass es ein rundherum gelungener Abend wurde, dafür sorgten auch die Musiker von "Seeside" mit ihren eingängigen Texten und Melodien und "Bauer Korl" als Moderator und Entertainer.

Ob Sport, Heimatgeschichte, Chor, Feuerwehr, Notfallseelsorge, Jugendarbeit, Nachbarschaftshilfe, Weiterbildung oder Kinderschutz – das ehrenamtliche Engagement der Ausgezeichneten umfasst unzählige Facetten des sozialen Lebens in unserer Region. Besonders hervorzuheben ist dabei der Jugendehrenamtspreis. Dieser ging in diesem Jahr an Raik Meyer und Malte Möhring. Raik Meyer ist Mitglied im Katastrophenschutz des Sanitätszuges und Gruppenführer der Jugendrotkreuzgruppe des DRK Kreisverbandes Uecker-Randow. Er betreut zudem Jugendliche und bildet sie in Erste Hilfe-Kursen und in verschiedenen sozialen Themen wie Gesundheitserziehung, Umwelt und Naturschutz aus. Malte Möhring engagiert sich seit etwa acht Jahren aktiv bei der Vorbereitung und Durchführung der Jugendweihefeiern auf der Insel Usedom sowie Wolgast und Anklam in der Jugendweihe M-V e.V.. Dabei hat er im Laufe der Jahre immer mehr Verantwortung übernommen und übernimmt eigenständig Teile der Organisation und der kulturellen Gestaltung der Feierstunden.

Zu den von der Jury ausgewählten Preisträgern gehört Jens Rüberg aus Quilow bei Anklam. Er ist seit 26 Jahren Vereinsvorsitzender des Trabbi Buggy Club 93 e.V., welcher seit 1995 das weltgrößte Trabanttreffen auf dem Anklamer Flugplatz veranstaltet. Jens Rüberg ist außerdem seit 14 Jahren Vereinsvorsitzender der IFA-Sammlung Quilow e.V., welcher in Quilow ein IFA-Museum aufgebaut hat, und seit vier Jahren leitet er die IFA-Gören Ostdeutschland. Darüber hinaus ist er Gemeindevertreter der Gemeinde Groß Polzin. Weiterhin engagiert sich Jens Rüberg seit 22 Jahren als Rettungssanitäter im Sanitätszug Vorpommern-Greifswald.

Auch das ehrenamtliche Engagement von Birgit Siewert aus Jatznick wurde gewürdigt. Sie ist seit 2005 Kreisverbandsärztin im DRK-Kreisverband. Dort ist sie maßgeblich an Entscheidungen zur Entwicklung des Verbandes beteiligt. Ein Schwerpunkt ihres Ehrenamtes ist die Ausbildung / Fortbildung von Sanitätern und Helfern. Dabei steht qualitativ gute Sanitätsabsicherung bei verschiedenen Veranstaltungen in der Region im Fokus.

Während der erheblichen Zuwanderung von Flüchtlingen 2015 hat Birgit Siewert insbesondere in und um Strasburg zahlreiche Ehrenamtliche gewonnen und die Betreuung der Neuankömmlinge umfangreich unterstützt. Gemeinsam mit der AWO Uecker-Randow hat sie und der sich in Gründung befindliche DRK-Ortsverein eine Willkommenskultur für die in den Wohnungen untergebrachten Flüchtlinge entwickelt und umgesetzt.

Zudem geht der "Blaulichttag" eine jährliche Veranstaltung, die das DRK gemeinsam mit Polizei, THW, Feuerwehr und Bundeswehr organisiert und durchführt, auf Anregung von Birgit Siewert zurück.

Udo Gallmeister aus Wolgast hat sich in seinem Bemühen um das Netzwerk "Regine Hildebrandt" für Senioren und Behinderte in Wolgast und Umgebung hervorgetan. Er führt den Vorsitz der Initiative gegen die Vereinsamung von Senioren und Behinderten. Durch seinen Einsatz ist es dem Netzwerk gelungen, regelmäßig in der Tagesklinik für Geriatrie im KKH Wolgast sowie im Altenpflegeheim St. Jürgen in Wolgast Spiele- und Bastelnachmittage mit den Patienten und Bewohnern durchzuführen. Durch seine Organisation werden Feste in den Einrichtungen wie zu Ostern, Weihnachten oder Jahreszeiten möglich.

Ebenfalls von der Jury ausgewählt wurde Gabriele Schackow aus Görmin. Sie ist Mitglied der Feuerwehr. Seit 2012 stellt sie ihr Wissen und ihre Erfahrungen der Jugendfeuerwehr der Freiwilligen Feuerwehr Passow zur Verfügung und organisiert hierzu die entsprechenden Veranstaltungen und Schulungen. Dazu gehören mehrtägige Workshops und überörtliche Wettkämpfe.

Klaus Balleyer aus Löcknitz widmet sich seit seiner Kindheit den Bienen. Er ist zu einem Ratgeber für all jene geworden, die sich für das Imkern interessieren. Auch als 82-jähriger imkert er wöchentlich mit Kindern mit Handicap an der Regionalschule in Löcknitz und gibt Kurse für Schüler und Erwachsene an der Volkshochschule.

Gleichzeitig hilft er den Natur-Rangern in Löcknitz, die von der Sielmann Stiftung unterstützt werden, mit Bienen und Ihrem Wissen. Die Sielmanns Natur-Ranger setzen sich für den Schutz der Natur vor ihrer Haustür ein und übernehmen Verantwortung. Klaus Balleyer ist im Vereinsvorstand des Pasewalker Imkervereins 1878 e.V. tätig und arbeitet aktiv im Heimat- und Burgverein Löcknitz mit.

Sibylle Redenz aus Löcknitz übernahm in den 70er Jahren die Regie im Bootshaus am See, wo seit dem 1. Mai 1958 Kanusport betrieben wird. Seit 36 Jahren ist sie die Vorsitzende des Vereins SV "Einheit" Löcknitz 1958 e.V. und hält das Zepter der Kanu- und Wasserwandersportler des Sportvereins Einheit Löcknitz in den Händen.

Mit dem Sonderpreis des Landrates wurden der Löschzug Nord und der Löschzug Süd ausgezeichnet. Neben der Wahrnehmung ehrenamtlicher Aufgaben in den Freiwilligen Feuerwehren engagieren sich die Kameradinnen und Kameraden in den beiden Erweiterten Löschzügen des Katastrophenschutzes im Landkreis. Die Erweiterten Löschzüge sind Einheiten des Katastrophenschutzes, speziell ausgerüstet und ausgebildet für den Bereich Brandschutz. Zusätzlich haben sich diese Löschzüge für den Hochwasserschutz qualifiziert und sind damit unverzichtbare Stützpfeiler des Katastrophenschutzes.

Die Umstrukturierung der Erweiterten Löschzüge des Landkreises wurde Mitte des Jahres 2018 abgeschlossen. Im Ergebnis der Umstrukturierung sind zwei personell gut aufgestellte und engagierte Löschzüge entstanden. Dies ist nur durch das besonders große Engagement und das im besonderen Maße ausgeprägte Verantwortungsbewusstsein der Kameradinnen und Kameraden der Erweiterten Löschzüge möglich gewesen.

Aktuell sei der Waldbrandeinsatz in Peenemünde am 26. Juni genannt. Der Erweiterte Löschzug wurde als Unterstützungseinheit für die Wasserförderung über lange Wegstrecken alarmiert und konnte mit voller Besatzung die bereits eingesetzten Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren entlasten. Mit vielen Kilometern Schlauchmaterial, schwerem Gerät und Pumpen konnte die Wasserversorgung für die Bekämpfung des Waldbrandes sichergestellt werden. Das Engagement und das Pflichtbewusstsein jedes Einzelnen haben dazu beigetragen, dass der Landkreis Vorpommern-Greifswald auf zwei verlässliche Erweiterte Löschzüge zurückgreifen kann.

Ausgezeichnet wurden weiterhin:

  • Angela Straßburg, Jatznick OT Blumenthal
    Seit 20 Jahren ist sie ehrenamtlich im "Weißen Ring" tätig. Für sie stand und steht bis heute das Opfer an erster Stelle
  • Inge Reichheng, Torgelow
    Sie ist seit Jahrzehnten ehrenamtlich in der Kinder- und Jugendarbeit im Jugendclub Torgelow/Spechtberg tätig. Sie liebt die Kinder und die Kinder geben ihr diese Liebe zurück.
  • Hannelore Krüger, Pasewalk
    Sie begleitet Menschen in den schwersten Stunden auf ihrem Weg, Abschied von Leben, der Familie und Freunden zu nehmen. Auch nach den vielen Jahren hat sie noch tröstende Worte und bietet eine Schulter zum Anlehnen.
  • Ingrid Zühlsdorf, Strasburg
    Die Begleitung schwerstkranker und sterbender Menschen ist ein sehr außergewöhnliches Ehrenamt, jede Begleitung ist individuell und wie lange diese geht, weiß niemand im Vorfeld. Sie ist ein Fels in der Brandung und steht den Menschen verlässlich zur Seite.
  • Hannelore Grewe, Wolgast
    Sie ist im Netzwerk "Regine Hildebrandt" für Senioren und Behinderte in Wolgast tätig. Sie bringt durch die regelmäßig organisierten Bastel- und Spielenachmittage auf liebevolle Art Abwechslung in den Klinikalltag der Patienten und Patientinnen.
  • Siegfried Dreßler, Blankensee
    Seit Ende 1970 ist er als Gemeindevertreter gesellschaftlich engagiert, von 2000 bis 2012 war er ehrenamtlicher Bürgermeister sowie stellvertretender Amtsvorsteher im Amt Löcknitz/Penkun.
  • Leonard Bienert, Greifswald
    Er ist Vorstandsmitglied des Kreisseniorenbeirates des Landkreises Vorpommern-Greifswald und gestaltet aktiv die Seniorenpolitik mit. Er ist ein jung gebliebener Alter, der für Teilhabe und Mitwirkung steht.
  • Carsten Seeger, Ueckermünde OT Bellin
    Er engagiert sich im Sport, im sozialen und kulturellen Bereich und ist Mitglied in der Stadtvertretung Ueckermünde und im Kreistag. Er organisiert Benefiz-Flohmärkte und ist bei Katastrophen zur Stelle, um zu helfen.
  • Margitta Bartels, Mölschow
    Sie ist seit zehn Jahren Vorsitzende des Vorstandes SHG Osteoporose Wolgast und betreut eine große Gruppe, was viel organisatorische Arbeit in der Freizeit und viel Verantwortung bedeutet.
  • Kurt Minow, Pasewalk
    Wenn in Pasewalk nach dem "Roten Kreuz" gefragt wird, dann wird mehrheitlich der Name Kurt Minow genannt. Alle ehrenamtlichen Aufgaben aufzuzählen würde den Rahmen sprengen, kurz und knapp – er ist täglich für das "Rote Kreuz" unterwegs und ein Leben ohne dies ist wohl für ihn nicht denkbar.
  • Berenike Thiede, Krugsdorf
    Sie nutzt Ressourcen und die Reichweite ihrer Praxis, um unentgeltlich ein Netzwerk aufzubauen und Aktionen, wie "Socks for live", um Frühchen und deren Familien zu unterstützen. Auch mit ihren Näharbeiten im Verein "Sternenzauber und Frühchenwunder e.V." hilft sie jungen Familien.
  • Joachim Bethke, Mönkebude
    Er ist ehrenamtlicher Geschäftsführer im Volksbund Deutscher Kriegsgräberfürsorge und gehört seit 2011 dem Uecker-Randow Team der Notfallbegleitung/Notfallseelsorge an, durch seine menschliche und einfühlsame Art hilft er den Betroffenen, die Trauer, die Angst und den Schmerz besser zu bewältigen.
  • Eva-Maria Gawlik, Greifswald
    Sie begleitet zwei schwerstkranke Frauen in unterschiedlichen Pflegeeinrichtungen.
  • Jens-Uwe und Christina Kasowski, Wolgast
    1997 gründete Jens-Uwe Kasowski gemeinsam mit seiner Frau Christina die Selbsthilfegruppe SHG "Angst und Depressionen" Wolgast. Seit 22 Jahren wirken beide als Organisatoren. In regelmäßigen Treffen finden umfangreiche Beratungen statt. Die ehrenamtliche Arbeit wird von vielen Betroffenen gerne angenommen.
  • Brigitte Schnabel, Wolgast
    Sie ist Mitstreiterin im Netzwerk "Regine Hildebrandt" und als Ehrenamtlerin im Altenzentrum Sankt Jürgen in Wolgast tätig. Mit viel Einfühlungsvermögen ist sie für die Heimbewohner da.
  • Dr. Gisela Ros, Greifswald
    Seit 2015 ist sie in ihrer Freizeit im Greifswalder Team der Notfallbegleitung/Notfallseelsorge tätig. Im Laufe der Jahre war Frau Dr. Ros immer direkt vor Ort für die Menschen da und stand ihnen im Rahmen der Notfallbegleitung zur Seite.
  • Dr. Ulf Borgwardt, Wackerow
    Er ist Gründungs- und Vorstandmitglied des Fachverbandes Moderne Fremdsprachen Mecklenburg-Vorpommern. Im Mittelpunkt seiner ehrenamtlichen Arbeit stehen die vom FMF M-V geforderte und geförderte Entwicklung eines modernen, niveauvollen und effektiven Fremdsprachenunterrichts und die Erhaltung und Sicherung von Fremdsprachenvielfalt.
  • Ehrenamtsteam Jugendweihe des Mehrgenerationenhauses Torgelow, Frau Schiebe und Herr Rademann
    Das Tor zur Welt wird bereits seit 15 Jahren vom Ehrenamtlichen Jugendweiheteam der Volkssolidarität Uecker-Randow e.V aufgestoßen, ein Tor, das seitdem jährlich ca. 250 Mädchen und Jungen der Region auf dem Weg in die Welt der Erwachsenen durchschritten wird.
  • Karin Poschwatta, Eggesin
    Sie ist aktiv in der Kinder-und Jugendarbeit tätig. Im Verein "Förderer und Freunde des Schüler- und Jugendzentrums Eggesin e.V." plant und gestaltet sie Veranstaltungen und Freizeitbeschäftigungen mit. Besonders engagiert sie sich im Projekt "Demokratie leben".
  • Peter Fels, Torgelow
    Er ist ehrenamtlicher Bündnissprecher des Demokratischen Frauen- und Familienbündnisses in Uecker-Randow und arbeitet seit vielen Jahren mit dem Deutschen Kinderhilfswerk e.V. zusammen. Gemeinsam mit Kinder- und Jugendbeiräten aus Torgelow und Eggesin setzt er sich dafür ein, dass Kinderrechte in Deutschland bekannter werden.
  • Mario Riedel, Anklam
    Er übt sein Ehrenamt mit Herz und Blut aus. An erster Stelle kommen Kinder in seinem Leben. Daher setzt er sich überall für gute und gleichberechtigte Bildung für alle Kinder ein. "Miteinander statt gegeneinander" ist stets sein Motto.
  • Projektleitungsteam "Das Usedom-Projekt", stellvertretend Frau Ziegler und Frau Habermann
    Das Usedom-Projekt ist eine kostenlose Seminarreihe zu Sozialkompetenzen, guter Teamarbeit, eigenen Potentialen und Ressourcen sowie Konfliktstrategien, Kommunikation und Lern- und Prüfungsproblematiken. Diese wurden durch Frau Ziegler im August 2018 initiiert und das Projekt startete im August 2018. Derzeit nehmen an den Seminaren etwa 90 junge Menschen im Alter von 11 bis 26 Jahren teil.
  • Robert Bath, Greifswald
    Er beantwortet Fragen rund um digitale Medien und hat sich das Projekt Digitalkompass zum Ziel gesetzt, 2019 wurde die erste Beratungsstelle in Greifswald eröffnet, in den Räumen sind Herr Bath und seine Silver Surfer zweimal im Monat vor Ort, um Interessierten einen Weg durch den digitalen Dschungel zu weisen. Die Silver Surfer sind eine Gruppe aus Greifswald, die durch Schulungen und Beratungen die digitalen Kompetenzen von Senioren fördert.
  • Manfred Streich, Hinrichshagen
    Er ist ebenfalls ein Silver Surfer, beantwortet Fragen rund um digitale Medien, Herr Streich ist als Silver Surfer zweimal im Monat in Greifswald vor Ort, aber auch oft im ländlichen Raum unterwegs, dort wo besonders ältere und einsame Menschen den Vorteil der digitalen Welt nutzen können.
  • Katrin Schlönvogt, Wusterhusen
    1991 ging aus der Pferdesportabteilung der BSG "Traktor" der Zucht-, Reit- und Fahrverein Wusterhusen e.V. hervor. Katrin Schlönvogt ist Vorsitzende seit nunmehr fast 20 Jahren. Heute zählt der Verein 166 Mitglieder, von denen jedes zweite jünger als 18 Jahre ist.
  • Heinrich Sauer, Grambow
    Sportfreund Sauer ist seit 2011 im Verein Einheit Löcknitz Sektion Kanu tätig. 2018 übernahm er die Geschicke als Sektions- und Übungsleiter der Sektion in die Hand. Er trainiert Kinder und Jugendliche und führt sie auf Wettkämpfen zu Erfolgen.
  • Wolfgang Andres, Rollwitz OT Damerow
    Er leitete seit Jahrzehnten die Freiwillige Feuerwehr in Damerow. Mit großem Engagement konnte er seit vielen Jahren weitere Mitglieder für die Feuerwehr begeistern und gewinnen. Nach einer schweren Krankheit musste er die Leitungsfunktion in der Feuerwehr aufgeben, gab aber sein Engagement nicht auf und setzt sich als Vorsitzender des Orts-Angelvereins für den Erhalt des Teichs im Dorfzentrum ein.
  • Janos Pinter, Greifswald
    Er spielt leidenschaftlich Schach und ist Gründer und Leiter mehrerer Schachclubs, darüber aber auch Erfinder. Von ihm stammt die Idee zum Schachableger Oktagonalschach. Kinder und Senioren im Boddenhaus können mit ihm Schach spielen und von ihm Schach spielen lernen.
  • Gisela Schwichtenberg, Zirchow
    Trotz aller Widrigkeiten engagiert sich Frau Schwichtenberg mit Herz für die Pilgerherberge in Zirchow und die Kirche der Zirchower St. Jacobus.
  • Pastor Johannes Haerter, Zinnowitz
    Pastor i.R. Johannes Haerter, geboren 1931 in Hinterpommern, spielt seit 70 Jahren in pommerschen Posaunenchören mit. Seit 1996 ist er im Ruhestand und fährt einmal pro Woche zu den Proben des Posaunenchors nach Wolgast. Immer wieder spielt er in den dortigen Gottesdiensten und bei Konzerten mit, wie neulich bei der Sommermusik in Spantekow.
  • Heidrun Lahmann, Görmin OT Groß Zastrow
    Sie setzt sich für Kinder in der Gemeinde Görmin ein, ermöglicht ihnen und den Erwachsenen schöne Nachmittage mit Spiel, Spaß und Tanz.
  • Ramona Philippsen, Görmin
    Auch Frau Philippsen setzt sich für Kinder in der Gemeinde Görmin ein.
  • Torsten Lüth, Greifswald
    Seit 35 Jahren ist er Mitglied des Orchesters. Er nutzt seine kommunikative Stärke aus, um Kontakte mit Orchestern aus Partnerstädten Greifswalds zu halten. Der Klang des Blasorchesters Greifswald e.V. wird von ca. 40 aktiven Hobbymusikanten im Alter zwischen acht und 80 Jahren an 16 verschiedenen Instrumenten gestaltet.
  • Thomas Moede, Spantekow
    Die Burg Landskron steht da wie im Märchen. Damit das alte Gemäuer für Feste genutzt werden kann, legt sich ein Verein mit seinem Vorsitzenden Thomas Moede mit tollen Ideen mächtig ins Zeug.
  • Rolf Richter, Zinnowitz
    Herr Richter ist Mitglied der Historischen Gesellschaft Zinnowitz und ehrenamtlich im Heimat- und Eisenbahnmuseum tätig. Mit weiteren Vereinsmitgliedern hat er innerhalb von 3 Jahren eine Modelleisenbahnanlage errichtet, die die historische Situation den Bahnhofes Zinnowitz während seiner höchsten Ausbaustufe darstellt.
  • Patrick Bull, Anklam
    Leidenschaft für den Volleyballsport sowie Nähe zu unserem Landkreis – beides steht für Patrick Bull an erster Stelle. Er ist Mitglied beim BSC Hanse e.V.. Mit dem Verein kann er seine Vorhaben umsetzen. Neue Ideen und tolle Realisierung dieser Turniere in Greifswald oder Anklam haben ihn schon sehr bekannt in der Volleyballszene gemacht.

Bildergalerie

Seite zurück

Bürgertelefon zum Corona-Virus: 03834 8760-2300
Montag-Freitag 08:00-16:00 Uhr +++ Samstag 09:00-12:00 Uhr
Unternehmerhotline 03834 8760-2500
Montag-Freitag 08:00-16:00 Uhr

Aktuelles zum CORONA-Virus