Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz

PM-Archiv

Seiteninhalt
19.05.2020

Offizieller Beginn der Badesaison nach Festlegung des Landes auf den 20. Juni 2020 verschoben

Später Öffnungstermin des Strandbades Eldena nicht Entscheidung vom Kreis

Der spätere Öffnungstermin des Strandbades Eldena in Greifswald sowie aller anderen Badestellen im Kreis ist nicht durch eine "Überlastung des Gesundheitsamtes" begründet.

Badesee © Stephanie Albert pixabay
Badesee © Stephanie Albert pixabay

Vielmehr wurde in einer gemeinsamen Telefonschaltkonferenz mit dem Landesgesundheitsamt (LAGuS) am 21.04.2020 festgelegt, den offiziellen Beginn der Badesaison in diesem Jahr aufgrund der COVID-19-Pandemie auf den 20. Juni 2020 zu verschieben. Ebenso wurde in dieser Beratung beschlossen, die dann erforderliche "Vorprobe" in der Zeit ab dem 20. Mai bis zum 17. Juni 2020 zu entnehmen. Damit entfällt folglich in diesem Jahr eine Badegewässerprobe, so dass 2020 nur vier statt fünf Probennahmen für die Einstufung der Badegewässerqualität erforderlich sind. 

"In der aktuellen medialen Berichterstattung war sinngemäß kommuniziert worden, dass aufgrund der Corona-Situation und durch den dadurch verursachten Arbeitsanfall das kreisliche Gesundheitsamt die Beprobung in Eldena nicht leisten könne. Dies entspricht nicht den Tatsachen", stellte Kreissprecher Achim Froitzheim klar. 

Alle 60 an die EU gemeldeten Badestellen im Landkreis Vorpommern-Greifswald werden durch Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Gesundheitsamtes turnusgemäß kontrolliert. "Wenn uns Auffälligkeiten gemeldet werden oder wir selbst eine Beeinträchtigung der Badewasserqualität feststellen, erfolgen stets zusätzliche Kontrollen", sagte Froitzheim.

Für die "sonstigen Bademöglichkeiten", die nicht der EU gemeldet sind, können die Gesundheitsämter einen noch späteren Saisonbeginn festlegen. Ausgenommen davon sind jedoch Badegewässer die eine Einstufung "ausreichend" oder "mangelhaft" haben. 

Seite zurück

Für Reiserückkehrer aus Risikogebieten*

besteht gemäß geltender Quarantäneverordnung eine Absonderungs- und Meldepflicht. Bitte melden Sie sich zur Abstimmung weiterer Schritte (Testpflicht/Quarantäne) bei unserem Bürgertelefon. Nutzer der Corona-Warn-App, die die Risikowarnung "Erhöhtes Risiko" erhalten haben, melden sich bitte ebenfalls dort.

Bürgertelefon unter 03834 8760-2300
E-Mail: corona@kreis-vg.de
Montag, Dienstag, Donnerstag: 08:00-16:00 Uhr
Mittwoch, Freitag: 08:00-12:00 Uhr

*) Die Einstufung internationales Risikogebiet erfolgt durch das Bundesministerium für Gesundheit, das Auswärtige Amt und das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat und wird durch das Robert-Koch-Institut auf der Internetseite https://www.rki.de/covid-19-risikogebiete veröffentlicht.

Gebiete mit erhöhter COVID-Aktivität in Deutschland (inländische Risikogebiete) werden auf der Internetseite des Landesamtes für Gesundheit und Soziales M-V (https://www.lagus.mv-regierung.de/Gesundheit/InfektionsschutzPraevention/Daten-Corona-Pandemie) veröffentlicht.

Aktuelles zum CORONA-Virus