Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz

PM-Archiv

Seiteninhalt

Weniger Bürokratie, mehr Unterstützung – Ehrenamt einfacher und attraktiver machen

Ministerin Julia Klöckner übergab Bescheide an 18 Landkreise. Landrat Michael Sack (Erster v. l.) nahm die Grundlage für das auf drei Jahre angesetzte Vorhaben entgegen. © Pressestelle Ministerium für Ernährung und Landwirtschaft, Berlin
Ministerin Julia Klöckner übergab Bescheide an 18 Landkreise. Landrat Michael Sack (Erster v. l.) nahm die Grundlage für das auf drei Jahre angesetzte Vorhaben entgegen. © Pressestelle Ministerium für Ernährung und Landwirtschaft, Berlin

Projekt fördert Zusammenarbeit über Grenze hinweg sowie mit Universität

"Hauptamt stärkt Ehrenamt" heißt das Verbundprojekt des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft und des Deutschen Landkreistages, an dem auch der Landkreis Vorpommern-Greifswald teilnimmt.

Im Rahmen des Projektes wird modellhaft erprobt, wie auf Landkreisebene erfolgversprechende und nachhaltige Strukturen zur Stärkung und Begleitung des Ehrenamtes aufgebaut und verbessert werden können.

»Dies kann etwa erfolgen, indem den Verantwortlichen in Vereinen hauptamtliche Strukturen zur Seite gestellt werden, wenn es um die Bewältigung von Rechts- und Finanzfragen geht«, sagte Landrat Michael Sack. Er freue sich, so der Landrat, dass der Kreis für das Programm berücksichtigt worden sei. Immerhin erhalte Vorpommern-Greifswald für drei Jahre bis zu 150.000 Euro jährlich zur Umsetzung.

Anhand der gewonnenen Erkenntnisse soll ein Praxis-Leitfanden erarbeitet werden, der anderen Landkreisen Hilfestellung beim Aufbau oder beim Ausbau von hauptamtlichen Strukturen zur Stärkung des Ehrenamtes gibt.

Landrat Michael Sack nahm den Bescheid im Beisein von Prof. Dr. Hans-Günther Henneke, Hauptgeschäftsführer des Deutschen Landkreistages, von Julia Klöckner, Bundesministerin für die ländlichen Räume, entgegen. Insgesamt konnten sich 18 Landkreise im Bundesgebiet für die Teilnahme am Programm qualifizieren.

Quelle: Pressestelle BMEL

Bürgertelefon zum Corona-Virus: 03834 8760-2300
Montag-Freitag 08:00-16:00 Uhr
Unternehmerhotline 03834 8760-2500
Montag-Freitag 08:00-16:00 Uhr

Aktuelles zum CORONA-Virus