Hilfsnavigation

Haffküste
© Achim Froitzheim / LK V-G 

Verwaltungsstab des Landkreises übt zwei Tage lang Evakuierungs-Szenario nach Sturmflut

Verwaltungsstab - Katastrophenschutz-Übung "Arche 2018"

© Achim Froitzheim / LK V-G

Im Rahmen der landesweiten Katastrophenschutz-Übung "Arche 2018" hat auch der Verwaltungsstab des Landkreises Vorpommern-Greifswald unter Leitung von Sozialdezernent Dirk Scheer den Ernstfall geübt.

Beteiligt waren die Experten der Fachämter, das Kreisverbindungskommando (KVK) der Bundeswehr sowie Kreiswehrführer Marko Stange als Verbindungsmann zum Führungsstab, also den Kräften von Feuerwehr, DRK und THW.

Auch der Eigenbetrieb Rettungsdienst wirkte mit. Unter Leitung eines Vertreters der Akademie für Notfallplanung und Zivilschutz (AKNZ) hatten die Landkreise in Mecklenburg-Vorpommern fiktiv alle Hände voll zu tun, um obdachlos gewordene oder vom Hochwasser bedrohte Menschen aus Niedersachsen, Schleswig-Holstein, Bremen und Hamburg aufzunehmen, zu registrieren, zu versorgen und unterzubringen.

Nach kurzer Anlaufphase arbeiteten die Übungsteilnehmer von Verwaltung, Bundeswehr, Rettungsdienst und Feuerwehr Hand in Hand. Auch am Folgetag wurden die von der Übungsleitung in Schwerin gestellten Aufgabe nunmehr schon fast routiniert abgearbeitet. Insgesamt waren Teilnehmer und Übungsleitung mit dem Ergebnis mehr als zufrieden.

Bildergalerie

Highslide JS
Verwaltungsstab - Katastrophenschutz-Übung "Arche 2018"
Highslide JS
Verwaltungsstab - Katastrophenschutz-Übung "Arche 2018"
Highslide JS
Verwaltungsstab - Katastrophenschutz-Übung "Arche 2018"

Highslide JS
Verwaltungsstab - Katastrophenschutz-Übung "Arche 2018"
Highslide JS
Verwaltungsstab - Katastrophenschutz-Übung "Arche 2018"
Highslide JS
Verwaltungsstab - Katastrophenschutz-Übung "Arche 2018"

Highslide JS
Verwaltungsstab - Katastrophenschutz-Übung "Arche 2018"