Hilfsnavigation

Haffküste
© Achim Froitzheim / LK V-G 

Gemeinsames Engagement für Schul-IT - Land unterstützt Projekt des Landkreises Vorpommern-Greifswald

Bildungsministerin Birgit Hesse und Landrätin Barbara Syrbe haben die Grundlagen der Zusammenarbeit beim "Kooperationsprojekt Schul-IT" zwischen der Landesregierung und dem Landkreis Vorpommern-Greifswald in einem Letter of Intent festgeschrieben. Darin heißt es: "Digitalisierung im Bildungsbereich ist Chance und Herausforderung zugleich. Je besser die Positionen, Bedarfe und Prämissen aller Beteiligten eingeschätzt und definiert werden können, desto zielgerichteter kann an Lösungen gearbeitet werden."

Digitale Schule

Träger des Projektes ist der Landkreis Vorpommern-Greifswald. Das Modell-Vorhaben verfolgt vorrangig das Ziel, in Zusammenarbeit mit verschiedenen Modellschulen Vorlagen zu entwickeln - zum einen für die Medienentwicklungspläne der Schulträger und zum anderen für die Medienbildungskonzepte der Schulen. Beides soll künftig Voraussetzung für eine Förderung aus den Mitteln des Digitalpakts sein. "Wir wollen sicherstellen, dass alle, die jetzt in die Schule kommen, bis zum Ende ihrer Schulzeit eine Medienbildung erhalten, die sie mit den nötigen Kompetenzen für eine zunehmend digitalisierte Welt ausstattet. Das sollte in ganz Mecklenburg-Vorpommern gleichmäßig gut gelingen", erklärte Bildungsstaatssekretär Steffen Freiberg.

Das Projekt berücksichtigt sowohl die verschiedenen Schularten, die datenschutzrechtlichen Anforderungen und die Untersuchung ausgewählter IT-gestützter Prozesse in den Schulen. Durch die Partnerschaft mit dem Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur sollen Ressourcen gebündelt und die Projekte "Integriertes Schulmanagementsystem M-V (ISY M-V)" und "Kooperationsprojekt Schul-IT" miteinander verbunden werden, um weitere Synergieeffekte zu erzeugen. "Früher haben uns Schulen mitgeteilt, sie benötigten eine gewisse Anzahl an neuen Rechnern zur Ausstattung eines Computer-Kabinetts und wir als Schulträger haben gekauft. Heute wollen wir gemeinsam mit den Schulen ein Konzept erarbeiten, in dem festgelegt ist welche digitalen Lehrmittel zur Unterstützung pädagogischer Prozesse wie eingesetzt werden sollen", sagte Kreis-Bildungsdezernent Dietger Wille. Dies sei ein völlig anderer Ansatz, der direkten Bezug zu Lehrinhalten und deren didaktischer Vermittlung habe. "Zudem hilft die Abstimmung zwischen Schulträger und Schulleitung dabei, zu verhindern, dass Anschaffungen an den tatsächlichen Bedarfen im Unterricht vorbei getätigt werden", betonte Wille.

Die nun unterzeichnete Vereinbarung regelt unter anderem, dass das Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur als Projektpartner dem Landkreis beratend zur Seite steht, ihn personell, mit vorhandenem Knowhow und mit Softwarelösungen unterstützt. Die Projektplanung, -leitung und -steuerung obliegt indes dem Landkreis. Weitere Projektpartner sind die Hansestadt Rostock, die Landkreise Rostock, Ludwigslust-Parchim und Mecklenburgische Seenplatte sowie das Amt Recknitz-Trebeltal, die Universitäts- und Hansestadt Greifswald, die Stadt Neubrandenburg und der Zweckverband Elektronische Verwaltung. Das Kooperationsprojekt wird mit 653.000 Euro gefördert.