Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz

Gleichstellungsbeauftragte

Seiteninhalt

Die Gleichstellungsbeauftragte

Sie werden sich sicher fragen, wer ist die NEUE?

Ich heiße Susanne Sacher, bin 52 Jahre jung, in Sachsen-Anhalt aufgewachsen, dort zur Schule gegangen und habe eine Ausbildung zur Elektromechanikerin abgeschlossen. Vor 30 Jahren habe ich meine Arbeit im öffentlichen Dienst aufgenommen. Was es bedeutet Familie, Beruf und Ausbildung als Mutter unter einen Hut zu bekommen, habe ich in meiner 5-jährigen berufsbegleitenden Qualifizierung für den mittleren und gehobenen Dienst persönlich erlebt.

Zuletzt habe ich im Jobcenter Vorpommern-Greifswald Süd als Beauftragte für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt gearbeitet und war als Personalratsvorsitzende tätig. Rückwirkend betrachtet eine schöne Zeit, doch es war Zeit für eine Veränderung, für eine neue Herausforderung.

Das Thema Gleichstellung ist nicht neu für mich.

Was heißt Gleichstellung für mich nun genau:

  • gleiche Chancen und gleiche Rechte im privaten und öffentlichen Leben für Frauen und Männer,
  • weibliche Lebensentwürfe stehen gleichberechtigt neben männlichen
  • Berufe, in denen überwiegend Frauen arbeiten, sind gleich viel wert wie sogenannte Männerberufe,
  • durch geeignete Rahmenbedingungen wird Frauen und Männern eine echte Wahlfreiheit zwischen Beruf und Familie oder für beides ermöglicht,
  • Frauen dürfen im Alter nicht schlechter gestellt sein als Männer, weil sie die gesellschaftlich wichtige Aufgabe der Familienarbeit und Kindererziehung übernommen haben.

Was macht die Gleichstellungsbeauftragte eigentlich?

  • Gleichstellungsbeauftragte zeigen gesellschaftliche Benachteiligung von Frauen und Männern auf und wirken auf Änderung hin.
  • Gleichstellungsbeauftragte arbeiten innerhalb und außerhalb der Verwaltung, d.h. für unsere Kolleginnen und Kollegen genauso, wie für Bürgerinnen und Bürger des Landkreises.
  • Gleichstellungsbeauftragte ermutigen Frauen und Männer, sich gegen Missstände zu wehren und sich an eigenen, statt an weiblichen oder männlichen Vorstellungen zu orientieren.
  • Gleichstellungsbeauftragte entwickeln Konzepte und initiieren Projekte, die die Lebenssituation von Mädchen und Frauen, Jungen und Männern in den Mittelpunkt rücken und die Chancengleichheit voranbringen.
  • Gleichstellungsbeauftragte nehmen Stellung zu politischen Fragen, prüfen Verwaltungs- und Kreisvorlagen auf ihre Auswirkung für Frauen und Männer.
  • Gleichstellungsbeauftragte kooperieren mit zahlreichen regionalen und überregionalen Organisationen und selbstverständlich mit anderen Gleichstellungsbeauftragten.
  • Gleichstellungsbeauftragte beraten Mädchen und Frauen, Jungen und Männer und vermitteln Kontakte zu anderen spezialisierten Beratungsstellen.
  • Gleichstellungsbeauftragte schalten sich ein, damit alle Personalentscheidungen in der Verwaltung im Sinne des Artikels 3 des Grundgesetzes und des Artikel 13 der Verfassung des Landes Mecklenburg Vorpommern getroffen werden.

Ich bin für Sie in gleichstellungsrelevanten Themen und Problemen da – sprechen Sie mich einfach an!

Ihre
Susanne Sacher

Seite zurück