Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz

Allgemeine Informationen zum Zensus 2022

Seiteninhalt

Allgemeine Informationen zum Zensus 2022

Ziel des Zensus

Das Ziel des Zensus ist die Ermittlung der Einwohnerzahlen in Deutschland sowie die Erhebung zentraler Strukturdaten, die eine Aussage darüber erlauben, wie die Menschen in Deutschland leben, wohnen und arbeiten. Diese Daten sind für eine Vielzahl von politischen und wirtschaftlichen Entscheidungen des Bundes, der Länder und der Gemeinden unverzichtbar. So ist unter anderem die amtliche Einwohnerzahl ein wichtiges Kriterium für die Einteilung von Wahlkreisen sowie die Grundlage für Berechnungen des Länderfinanz- und des kommunalen Finanzausgleiches. Daher ist eine regelmäßige Bestandsaufnahme der Bevölkerungszahl notwendig, um für diese Berechnungen und Planungen verlässliche Basiszahlen zu haben. In erster Linie werden hierfür Daten aus Verwaltungsregistern genutzt, sodass die Mehrheit der Bevölkerung keine Auskunft leisten muss.

Methodik des Zensus

In Deutschland ist der Zensus 2022 eine registergestützte Bevölkerungszählung, die durch Stichproben ergänzt und mit einer Gebäude‐ und Wohnungszählung kombiniert wird. Durchgeführt wird er gemeinsam von den Statistischen Ämtern des Bundes und der Länder. Sie bereiten die Befragung vor und sichern die termingerechte Durchführung sowie die Einhaltung der Qualitätsstandards. Um Unstimmigkeiten in den Melderegistern zu erkennen und entsprechend zu bereinigen, wird in einer Haushaltsbefragung auf Stichprobenbasis ein Teil der Bevölkerung (ca. 10 Prozent) direkt befragt. Für die ausgewählten Haushalte besteht in diesem Zusammenhang eine Auskunftsverpflichtung kraft Gesetzes. Eine weitere Befragung betrifft Wohnheime und Gemeinschaftsunterkünfte. Durch die relativ hohe Fluktuation oder unzureichendem Meldeverhalten in den eben genannten Bereichen ist von überdurchschnittlich vielen veralteten und/oder unvollständigen Angaben in den Registern auszugehen. Deshalb findet hier eine Vollerhebung statt, in welcher Angaben zu allen Bewohnerinnen und Bewohnern erhoben werden. Eine Hochrechnung ist daher nicht mehr notwendig.

 
Weitere Informationen finden Sie unter: https://www.zensus2022.de und https://www.laiv-mv.de/Statistik/Zensus/Zensus-2021