Hilfsnavigation

Haffküste
© Achim Froitzheim / LK V-G 

Von Vermisstensuche bis Trinkwasserversorgung - Katastrophenschutz trainiert in Ferdinandshof

Alarm am Samstagmorgen in Ferdinandshof: Die Kameraden der Feuerwehren Ferdinandshof, Leopoldshagen, Penkun und Spantekow rückten aus und formierten sich laut Einsatzbefehl zum Löschzug Süd bei der Freiwilligen Feuerwehr Ferdinandshof – diesmal gab es keinen realen Einsatz sondern eine Übung.

Einsatzübung Katastrophenschutz: Freiwillige Feuer trainiert in Ferdinandshof

Das Szenario Nummer 1: Drei Personen wurden vermisst. Die Aufgabe: Auf einem Freigelände mussten die Kameraden verschiedene Hindernisse überwinden, um mittels Suchkette die Verletzten zu finden und auf einen eingerichteten Sammelplatz versorgen zu können.

Einsatzübung Katastrophenschutz: Vermisstensuche und Trinkwasserversorgung

Kaum war diese Übung absolviert, wartete die nächste auf die Feuerwehrleute. Szenario Nummer 2: Ein zusammengebrochenes Trinkwassernetz. Schnell wurde der Schlauchwagen leer geräumt und eine Trinkwasserblase mit 5.000 Liter Wasser gefüllt. Diese wurde dann von Ferdinandshof nach Sprengersfelde transportiert, um dort für die Bevölkerung Trinkwasser bereit zu stellen.

Einsatzübung Katastrophenschutz: Vermisstensuche

Nach einer kurzen Pause ging es dann an die dritte Übung: Diesmal mussten die Kameraden und Kameradinnen einen Patienten aus einem Pkw befreien und das mit verschiedenen Methoden. Zum Abschluss des Trainingstages gab es eine Einsatzfahrt durch die Uecker-Randow-Region. Die Route führte über Ueckermünde mit Technischem Halt bei der dortigen freiwilligen Feuerwehr.

Ein herzliches Dankeschön geht an die Freiwillige Feuerwehr Ferdinandshof für die Planung und Versorgung und an die Freiwillige Feuerwehr Ueckermünde, die die Kameraden mit Kaffee und kalten Getränken beköstigten.