Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz

Wunschkennzeichen

Seiteninhalt

Wunschkennzeichen

A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z   Alle

Sprengstofferlaubnis

Allgemeine Informationen

Der Landkreis ist für die Erteilung und Verlängerung von Erlaubnissen zum Erwerb und zum Umgang mit explosionsgefährlichen Stoffen im privaten Bereich zuständig.

Bei den Betroffenen handelt es sich zum einen um Mitglieder von Schießsportvereinen und Jagdscheininhabern, die ihre Munition selbst Wiederladen oder mit Vorderladerwaffen schießen möchten.

Auch Böllerschützen, die bei traditionellen Veranstaltungen Böllerschüsse abgeben, bedürfen zum Erwerb von Böllerpulver einer sprengstoffrechtlichen Erlaubnis.

Voraussetzungen nach § 27 Sprengstoffgesetz (SprenG)

  • Zuverlässigkeit und persönliche Eignung
  • Vollendung des 21. Lebensjahres
  • Nachweis der Fachkunde
  • Nachweis eines Bedürfnisses

Zuverlässigkeit und persönliche Eignung werden durch den Landkris Vorpommern-Greifswald geprüft.

Um an einen Fachkundelehrgang teilnehmen zu dürfen, muss der Antragsteller eine Unbedenklichkeitsbescheinigung beim Landkreis beantragen. Ohne die Unbedenklichkeitsbescheinigung ist die Teilnahme an einem Fachkundelehrgang ausgeschlossen.

Eine Sprengstofferlaubnis ist unter anderem zu versagen, wenn der Antragsteller ein Bedürfnis für die beabsichtigte Tätigkeit nicht nachweist. Der Nachweis kann beispielsweise durch die Mitgliedschaft in einem Schießsportverein oder durch die Vorlage eines gültigen Jagdscheines erbracht werden.

Gesetz über explosionsgefährliche Stoffe

Gebühr für die Erteilung einer Erlaubnis nach § 27 SprengG

Erteilung einer Erlaubnis 100,00 Euro
Verlängerung einer Erlaubnis 70,00 Euro
Unbedenklichkeitsbescheinigung 70,00 Euro

Für Reiserückkehrer aus Risikogebieten*

besteht gemäß geltender Quarantäneverordnung eine Absonderungs- und Meldepflicht. Bitte melden Sie sich zur Abstimmung weiterer Schritte (Testpflicht/Quarantäne) bei unserem Bürgertelefon. Nutzer der Corona-Warn-App, die die Risikowarnung "Erhöhtes Risiko" erhalten haben, melden sich bitte ebenfalls dort.

Bürgertelefon unter 03834 8760-2300
E-Mail: corona@kreis-vg.de
Montag, Dienstag, Donnerstag: 08:00-16:00 Uhr
Mittwoch, Freitag: 08:00-12:00 Uhr

*) Die Einstufung internationales Risikogebiet erfolgt durch das Bundesministerium für Gesundheit, das Auswärtige Amt und das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat und wird durch das Robert-Koch-Institut auf der Internetseite https://www.rki.de/covid-19-risikogebiete veröffentlicht.

Gebiete mit erhöhter COVID-Aktivität in Deutschland (inländische Risikogebiete) werden auf der Internetseite des Landesamtes für Gesundheit und Soziales M-V (https://www.lagus.mv-regierung.de/Gesundheit/InfektionsschutzPraevention/Daten-Corona-Pandemie) veröffentlicht.

Aktuelles zum CORONA-Virus