Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz

PM-Archiv

Seiteninhalt
02.09.2020

Landkreis und BARMER gehen "gesunde Wege"

Kooperationsvereinbarung abgeschlossen

Der Landkreis Vorpommern-Greifswald und die BARMER gehen ab jetzt gemeinsam "gesunde Wege".

Barmer und Landkreis © Anke Radlof / LK VG
Barmer und Landkreis © Anke Radlof / LK VG

Vize-Landrat Dietger Wille und André Westphal, Regionalgeschäftsführer der BARMER in Greifswald, haben heute eine Kooperationsvereinbarung für eine Gesundheitspartnerschaft im Landratsamt unterschrieben. Damit wird die Krankenkasse den Aufbau und die Umsetzung von gesundheitsfördernden Strukturen in der Kreisverwaltung intensiv unterstützen. "Wir freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit. Es ist schön zu sehen, dass sich der Landkreis für das Wohlbefinden und die Gesundheit seiner Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter so einsetzt", sagte Westphal nach der Vertragsunterzeichnung. Betriebliche Gesundheitsförderung könne viel für die Gesundheit der Belegschaft und damit auch für den betrieblichen Erfolg tun.

Ziel ist es, den Krankenstand in der Verwaltung zu senken und die Gesundheit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu fördern. Lange Fehlzeiten gibt es in der Region laut BARMER Gesundheitsreport vor allem bei Atemwegserkrankungen. Statistisch gesehen fehlte jeder Zweite wegen eines grippalen Infekts, wegen Husten oder Schnupfen am Arbeitsplatz. In diesem Jahr kommt noch die Infektionsgefahr mit dem Coronavirus hinzu. "Viele unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter stehen in direktem Kontakt mit unseren Bürgerinnen und Bürgern. Deshalb setzten wir bei der betrieblichen Gesundheitsförderung den Schwerpunkt auf das Thema ,Immunsystem stärken‘. Unser Wunsch ist es, dass alle möglichst gesund durch die kalte Jahreszeit kommen", erklärte Dietger Wille. Gerade weil die Beschäftigten in der Kreisverwaltung für die Menschen in der Region wichtige Aufgaben wahrnehmen, seien geringere Fehlzeiten wünschenswert.

Vortrag und Vitamin-D-Messung zum Auftakt

Die betriebliche Gesundheitsförderung des Landkreises startet mit Vorträgen an den drei Standorten (Greifswald, Anklam und Pasewalk). Hier erfahren die Teilnehmenden, wie sie ihr Immunsystem stärken können. Anschließend gibt es für alle Interessierten eine Vitamin-D-Messung. Denn ein guter Vitamin-D-Spiegel ist wichtig für die Stärke des Immunsystems.

Foto: Landkreis Vorpommern-Greifswald

Seite zurück

Für Reiserückkehrer aus Risikogebieten*

besteht gemäß geltender Quarantäneverordnung eine Absonderungs- und Meldepflicht. Bitte melden Sie sich zur Abstimmung weiterer Schritte (Testpflicht/Quarantäne) bei unserem Bürgertelefon. Übersenden Sie zur Kontaktaufnahme bitte das nachstehende Formular. 

Merkblatt zum Verhalten bei Quarantäne

Nutzer der Corona-Warn-App, die die Risikowarnung "Erhöhtes Risiko" erhalten haben, melden sich bitte ebenfalls dort.

Bürgertelefon unter 03834 8760-2300
E-Mail: corona@kreis-vg.de
Montag bis Freitag: 08:00-16:00 Uhr
Sonnabend und Sonntag: 10:00-14:00 Uhr

Das Abstrichzentrum des Landkreises Vorpommern-Greifswald am Standort Pasewalk der Kreisverwaltung, An der Kürassierkaserne 9, ist von Montag bis Sonntag von 09:00 Uhr bis 16:00 Uhr geöffnet.

Das Abstrichzentrum der Universitätsmedizin Greifswald, Fleischmann Straße 8, 17489 Greifswald öffnet von Montag bis Freitag von 10:00 bis 14:00 Uhr (medizinisches Personal: 9-14 Uhr) und  Sonnabend und Sonntag von 10:00 bis 12:00 Uhr.

*) Die Einstufung internationales Risikogebiet erfolgt durch das Bundesministerium für Gesundheit, das Auswärtige Amt und das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat und wird durch das Robert-Koch-Institut auf der Internetseite https://www.rki.de/covid-19-risikogebiete veröffentlicht.

Gebiete mit erhöhter COVID-Aktivität in Deutschland (inländische Risikogebiete) werden auf der Internetseite des Landesamtes für Gesundheit und Soziales M-V (https://www.lagus.mv-regierung.de/Gesundheit/InfektionsschutzPraevention/Daten-Corona-Pandemie) veröffentlicht.

Aktuelles zum CORONA-Virus