Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz

Kfz-Außerbetriebssetzung

Seiteninhalt

Kfz-Außerbetriebssetzung

A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z   Alle

Kleiner Waffenschein - Beantragung

Beantragung

Der "Kleine Waffenschein" berechtigt zum Führen von Schreckschusswaffen. Zum Schießen außerhalb einer Schießstätte ist eine gesonderte Erlaubnis notwendig.

Der "Kleine Waffenschein" wird auf schriftlichen Antrag gemäß § 10 Abs. 4 Satz 4 WaffG erteilt.

Voraussetzung für die Erteilung ist die Vollendung des 18. Lebensjahres, erforderliche Zuverlässigkeit und körperliche Eignung (§ 4 Abs. 1 Nr. 1 und 2 WaffG). Siehe auch § 4 Abs. 2 WaffG.

Nach erfolgter Zuverlässigkeitsprüfung wird die Erlaubnis auf Lebenszeit (bis auf Widerruf erteilt).

Diese Erlaubnis berechtigt den Inhaber seine Schreckschusswaffe auch außerhalb seines befriedeten Besitztums zu führen (bei sich zu tragen, auch im Auto oder Boot).

Das Führen von Waffen auf öffentlichen Veranstaltungen ist auch mit einem "Kleinen Waffenschein" verboten.

Gebühren

Für die Erteilung des "Kleinen Waffenscheins" wird eine Gebühr in Höhe von 50,00 EUR erhoben.