Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz

PM-Archiv

Seiteninhalt
19.06.2020

Reiserückkehrer aus Risikogebieten müssen für 14 Tage in häusliche Quarantäne

Zusätzlich Meldepflicht gemäß Quarantäneverordnung über Bürgertelefon

Personen, die aus dem Ausland nach Mecklenburg-Vorpommern einreisen und sich innerhalb von 14 Tagen vor Einreise in einem Risikogebiet aufgehalten haben, sind verpflichtet, sich unverzüglich nach der Einreise auf direktem Weg in die eigene Häuslichkeit oder eine andere geeignete Unterkunft zu begeben.

Sie müssen sich dort für einen Zeitraum von 14 Tagen nach ihrer Einreise dauerhaft isolieren. Dies gilt auch für Personen, die zunächst in ein anderes Bundesland der Bundesrepublik Deutschland eingereist sind. 

Kreislogo.png (freigestellt)
Kreislogo.png (freigestellt)

Die Reiserückkehrer aus Risikogebieten sind zudem verpflichtet, unverzüglich die für sie zuständige Gesundheitsbehörde zu kontaktieren. Diese Information erfolgt im Landkreis Vorpommern-Greifswald von Mo-Fr über das Bürgertelefon unter der Rufnummer 03834 8760-2300 sowie am Wochenende per E-Mail an corona@kreis-vg.de.

Die Rückkehrer aus Risikogebieten müssen beim Auftreten von Symptomen, die auf eine Erkrankung mit COVID-19 im Sinne der dafür jeweils aktuellen Kriterien des Robert-Koch-Instituts hinweisen, die zuständige Gesundheitsbehörde hierüber unverzüglich informieren. Den Reiserückkehrern aus Risikogebieten ist es während der 14 Tage ihrer Isolierung nicht gestattet, Besuch von Personen zu empfangen, die nicht ihrem Hausstand angehören. 
Die selbsttätige Isolierung ergibt sich aus der gesetzlichen Grundlage des bundesweit geltenden Infektionsschutzgesetzes. Gemäß §§ 28 Abs. 1 Satz1, 30 Abs. 1 Satz 2 IfSG kann bei Kranken, Krankheitsverdächtigen, Ansteckungsverdächtigen und Ausscheidern angeordnet werden, dass sie in geeigneter Weise isoliert werden, soweit und solange es zur Verhinderung der Verbreitung der übertragbaren Krankheit notwendig ist. Zusätzlich ergibt sich die Isolierung aus der entsprechenden Landesverordnung und bedarf daher keiner behördlicher Anordnung. Erkranken Reiserückkehrer während ihrer Zeit der Isolierung jedoch und sind positiv auf eine Covid-19-Erkrankung getestet worden, werden sie unter Quarantäne gestellt.
Im Gegensatz zur selbsttätigen Isolierung wird eine häusliche Quarantäne vom Gesundheitsamt angeordnet und stellt einen Verwaltungsakt dar. Halten sich Bürgerinnen und Bürger nicht an eine solche angeordnete Quarantäne-Maßnahme, kann dieses Zuwiderhandeln mit einem Bußgeld gem. § 4 SARS-CoV-2-QuarV bestraft werden. 
Trotz der beginnenden Urlaubszeit ist es vor diesem Hintergrund wichtig, das Urlaubsziel sorgfältig auszuwählen und dabei auf Hygiene- und Sicherheitshinweise zu achten. Die aktuelle Reisewarnung des Auswärtigen Amtes gilt bis zum 31. August 2020 für Staaten außerhalb der EU/des Schengen-Gebietes. Eine Einreise in diese Länder ist möglich, jedoch auf eigenes Risiko und unter Beachtung der geltenden Hinweise zu internationalen und nationalen Reisezielen. 
Bei internationalen Reisen ist die jeweils geltende SARS-CoV-2-Quarantäne-Verordnung zu beachten. Es besteht kein grundsätzlicher Anspruch auf Entgeltfortzahlung für den Zeitraum der häuslichen Isolierung. Erwerbstätige, die wegen einer angeordneten Quarantäne einen Verdienstausfall erleiden, haben in der Regel einen Anspruch auf eine finanzielle Entschädigung. 
Bei nationalen Reisen ist zu beachten, dass Bürger aus Landkreisen mit hoher Fallzahl nicht in Mecklenburg-Vorpommern beherbergt werden dürfen. Das Robert-Koch-Institut und das Landesgesundheitsamt informieren täglich in einem Bericht über die betreffenden Landkreise. Die direkte Durchreise durch das Land M-V und die Bundesrepublik Deutschland ist möglich, ohne dass eine häusliche Quarantäne verpflichtend ist.

Hier finden Sie wichtige Informationen der Bundesregierung und des Robert-Koch-Instituts:

Risikogebiete des RKI (international)

Risikogebiete Deutschland

Lageberichte des Landesamtes für Gesundheit und Soziales

Bundesregierung: Informationen für Reisende und Pendler

Regelungen für Einreisende nach Deutschland

Quarantäne bei Einreisen nach Deutschland

Flyer häusliche Quarantäne 

COVID-19: Reisewarnung für Staaten außerhalb der EU/Schengen-Gebiet 

Reise- und Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amtes

Information für Reisende in verschiedenen Sprachen

Dashboard des RKI

Seite zurück

Für Reiserückkehrer aus Risikogebieten*
besteht eine Meldepflicht. Nutzer der Corona-Warn-App, die eine Risikowarnung "Erhöhtes Risiko" erhalten haben, sollten ebenfalls beim Bürgertelefon anrufen.
Bitte melden Sie sich beim 
                         Bürgertelefon unter 03834 8760-2300
                         E-Mail: corona@kreis-vg.de
                         Montag-Freitag 08:00-16:00 Uhr

*Risikogebiet im Sinne des Absatz 1 der geltenden SARS-CoV-2-Quarantäne-Verordnung ist ein Staat oder eine Region außerhalb der Bundesrepublik Deutschland, für welche zum Zeitpunkt der Einreise in die Bundesrepublik Deutschland ein erhöhtes Risiko für eine Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 besteht. Siehe Pressemitteilung vom 17.06.2020 unter www.kreis-vg.de

Aktuelles zum CORONA-Virus