Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz

PM-Archiv

Seiteninhalt
16.07.2020

Ortsdurchfahrt Blankensee saniert und feierlich übergeben

Landrat Sack: "Freue mich über weiteren erneuerten Straßenabschnitt"

Mit der fertiggestellten Ortsdurchfahrt Blankensee in der Nähe der polnischen Grenze hat der Landkreis Vorpommern-Greifswald das letzte verbliebene "Sorgenkind" auf der Kreisstraße VG 81 erneuert.

v. l. n. r. Peter Hellwig, Michael Sack, Beate Schlupp, Stefan Müller © Anke Radlof / LK VG
v. l. n. r. Peter Hellwig, Michael Sack, Beate Schlupp, Stefan Müller © Anke Radlof / LK VG


Der 820 Meter lange Bauabschnitt der Ortsdurchfahrt war das letzte unsanierte Teilstück und befand sich in einem sehr desolaten Zustand.
Die Betonstraße aus den Siebzigerjahren war uneben und zeigte erhebliche Risse sowie Absackungen in den Randbereichen.
Die Sanierung der am heutigen Tag für den Verkehr offiziell freigegebenen Ortsdurchfahrt hat rund 180.000 Euro gekostet. Die Maßnahme war dringend notwendig. Der schlechte Zustand der Fahrbahn hatte sich nämlich auch schon seit geraumer Zeit nachteilig auf die Verkehrssicherheit ausgewirkt.

"Ich freue mich, dass wir mit der Investitionsmaßnahme für diesen Abschnitt ein weiteres dringend notwendiges Straßenbauprojekt umsetzen konnten! Auch dieses jüngste Beispiel zeigt, dass wir unserem Ziel, die Infrastruktur im Kreis zukunftsfähig zu machen, Schritt für Schritt näherkommen", sagte Landrat Michael Sack.

Die Ortsdurchfahrt von Blankensee wurde immer wieder notdürftig ertüchtigt, aber eine wirkliche Lösung des Problems war dies nicht. In den vergangenen 30 Jahren war der Unterhaltungsaufwand sehr hoch.
Nun musste jedoch dringend umfangreicher saniert werden: Der Beton wurde teilweise abgefräst und durch einen Asphalt-Belag ersetzt. Zerstörte Fahrbahnfelder wurden komplett erneuert.
Die Schäden an den Regeneinläufen und der Bordanlage wurden beseitigt. So kann jetzt durch die erneuerte Fahrbahn auch bei den Unterhaltungskosten deutlich gespart werden, da die wiederkehrenden Notreparaturen entfallen.

Die Straßenqualität in Richtung Grenze konnte bereits in der Vergangenheit nach und nach verbessert werden. Bereits 1992 war damit begonnen worden, die Kreisstraßen UR 17 (heute VG 80) und UR 18 (heute VG 81) zwischen Löcknitz B104/ L283 und der Grenzübergangsstelle Blankensee auszubauen.
Die insgesamt 13 Kilometer lange Strecke konnte zwischenzeitlich bis auf die Ortsdurchfahrt Blankensee erneuert werden.
Im Rahmen der INTERREG Förderung war nämlich zuvor die Infrastruktur der Grenzregion in mehreren Einzelmaßnahmen ausgebaut worden.
Dies kam auch der Zuwegung bis zur Grenze bei Blankensee und dem Grenzübergang selbst zugute.

Seite zurück

Für Reiserückkehrer aus Risikogebieten*
besteht eine Meldepflicht. Nutzer der Corona-Warn-App, die eine Risikowarnung "Erhöhtes Risiko" erhalten haben, sollten ebenfalls beim Bürgertelefon anrufen.
Bitte melden Sie sich beim 
                         Bürgertelefon unter 03834 8760-2300
                         E-Mail: corona@kreis-vg.de
                         Montag, Dienstag, Donnerstag: 08:00-16:00 Uhr
                         Mittwoch, Freitag: 08:00-12:00 Uhr

*Risikogebiet im Sinne des Absatz 1 der geltenden SARS-CoV-2-Quarantäne-Verordnung ist ein Staat oder eine Region außerhalb der Bundesrepublik Deutschland, für welche zum Zeitpunkt der Einreise in die Bundesrepublik Deutschland ein erhöhtes Risiko für eine Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 besteht. Siehe Pressemitteilung vom 17.06.2020 unter www.kreis-vg.de

Aktuelles zum CORONA-Virus