Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz

PM-Archiv

Seiteninhalt
20.05.2020

Landkreis erhält 56 neue Feuerwehrfahrzeuge vom Land

Verbindliche Zusage über Programm "Zukunftsfähige Feuerwehr"

Viele Kommunen im Landkreis Vorpommern-Greifswald können sich in absehbarer Zeit auf brandneue Feuerwehrfahrzeuge freuen.

Löschfahrzeug der Feuerwehr
Löschfahrzeug der Feuerwehr

Insgesamt 56 Freiwillige Feuerwehren im Kreis erhalten vom Land ein sogenanntes Tragkraftspritzen-Fahrzeug Wasser (TSF-W). Im Rahmen des Programms "Zukunftsfähige Feuerwehr" hatten sich zahlreiche Gemeinden mit der Abgabe einer Abnahmeerklärung für die Beschaffung eines neuen Fahrzeugs vom Typ TSF-W beworben. Das Programm verfolgt das Ziel, veraltete Fahrzeuge mit vergleichbaren Eckdaten durch moderne Nachfolger zu ersetzen, um die Leistungsfähigkeit der Wehren flächendecken zu verbessern.

"Ich freue mich, dass es gelungen ist, mit Hilfe des Landes viele unserer Freiwilligen Wehren im Landkreis für die Zukunft gut aufzustellen", sagte Landrat Michael Sack. Mit diesem Förderprogramm wird eine Infrastruktur gestärkt, so Sack, die weit über den Brandschutz hinaus von enormer Bedeutung für das tägliche Leben der Bevölkerung in unseren Gemeinden sei.
Dem schloss sich auch der für den Brandschutz zuständige Dezernent Dietger Wille an.
"Der vergangene Sommer hat gezeigt, wie wichtig einsatzbereite und gut ausgestattete Feuerwehren für unsere Region sind", betonte Wille, der selbst aktiver Feuerwehrmann ist.
Mit dem beschafften Fahrzeugtyp, so Wille, würden gerade kleinere Gemeinden gestärkt, die bislang veraltete Technik vorhielten und oft kein Geld für eine angemessene Ersatzbeschaffung hätten.

Da das Volumen des Programms auf 50 Millionen Euro begrenzt ist, war es dem Schweriner Innenministerium nicht möglich, jede Meldung zu berücksichtigen.
Die Landesregierung hatte sich daher dazu entschlossen, nur solche Abnahmeerklärungen im Rahmen des Programms zu berücksichtigen, die auf eine Ersatzbeschaffung eines Fahrzeuges der Baujahre 1999 und älter gerichtet sind. Dies wird landesweit zu einer Beschaffung von 262 Fahrzeugen führen.

Seite zurück

Für Reiserückkehrer aus Risikogebieten*

besteht gemäß geltender Quarantäneverordnung eine Absonderungs- und Meldepflicht. Bitte melden Sie sich zur Abstimmung weiterer Schritte (Testpflicht/Quarantäne) bei unserem Bürgertelefon. Nutzer der Corona-Warn-App, die die Risikowarnung "Erhöhtes Risiko" erhalten haben, melden sich bitte ebenfalls dort.

Bürgertelefon unter 03834 8760-2300
E-Mail: corona@kreis-vg.de
Montag, Dienstag, Donnerstag: 08:00-16:00 Uhr
Mittwoch, Freitag: 08:00-12:00 Uhr

*) Die Einstufung internationales Risikogebiet erfolgt durch das Bundesministerium für Gesundheit, das Auswärtige Amt und das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat und wird durch das Robert-Koch-Institut auf der Internetseite https://www.rki.de/covid-19-risikogebiete veröffentlicht.

Gebiete mit erhöhter COVID-Aktivität in Deutschland (inländische Risikogebiete) werden auf der Internetseite des Landesamtes für Gesundheit und Soziales M-V (https://www.lagus.mv-regierung.de/Gesundheit/InfektionsschutzPraevention/Daten-Corona-Pandemie) veröffentlicht.

Aktuelles zum CORONA-Virus