Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz

PM-Archiv

Seiteninhalt
18.05.2020

Ab heute eingeschränkter Regelbetrieb in KiTas

Schrittweise Öffnung der Einrichtungen vorgesehen

Ab heute (18. Mai 2020) wird die schrittweise Öffnung der Kindertageseinrichtungen im Landkreis Vorpommern-Greifswald mit dem eingeschränkten Regelbetrieb für die Kinder im Vorschuljahr fortgesetzt.

Bunte Kinderhände
Bunte Kinderhände

Ab dem 25. Mai – so der von der Landesregierung vorgesehene Ablauf - wird der eingeschränkte Regelbetrieb in den Kitas in einer weiteren Stufe ausgebaut.
Diese schrittweise Öffnung der Kitas wird durch einen Expertenrat begleitet. Der gesundheitliche Schutz der Kinder und des Personals in den Kindertageseinrichtungen und der Kindertagespflege soll bei allen Entscheidungen zur schrittweisen Öffnung und Erweiterung der bestehenden Betreuungsformen an erster Stelle stehen.
Ansprüche aus der Notfallbetreuung werden im eingeschränkten Regelbetrieb fortgeführt. Die Inanspruchnahme der Betreuung ist abhängig von den örtlichen und personellen Gegebenheiten.

Kinder von Berufstätigen sollen nach Möglichkeit eine Betreuung von 6 Stunden im Rahmen der Kindertagesförderung erhalten. Das Betreuungsangebot jeder einzelnen Einrichtung steht in Abhängigkeit der bestehenden Kapazitäten, des zur Verfügung stehenden Personals, den Gruppengrößen, dem Raumkonzept und den Hygienevorschriften. Durch die derzeitigen Auflagen zum Infektionsschutz (Gruppengröße, Kontaktminimierung, Risikoschutz) kann es zu Engpässen bei den Erziehern und Tagespflegepersonen kommen. Daher kann derzeit nur ein eingeschränkter Regelbetrieb erfolgen. Auch entsprechende Hinweise sind zu beachten:

Aussagen zur Gesundheitsbestätigung des Kindes sowie zur Symptomfreiheit der im Haushalt lebenden Personen sind täglich bei der Aufnahme der Kinder zu dokumentieren. Kinder mit grippeähnlichen Symptomen dürfen nicht in die Einrichtung gebracht werden. Zeigen sich bei Kindern in der Einrichtung derartige Symptome, müssen sie unverzüglich von den Eltern abgeholt und Kontakt mit dem zuständigen Hausarzt aufgenommen werden. Die Landesregierung hatte in Abstimmung mit den kommunalen Landesverbänden, den Einrichtungsträgern und den Gewerkschaften die Umsetzung des MV-Plans 2.0 im Bereich der Kindertagesförderung durch ein Eckpunktepapier am 12.05.2020 konkretisiert und mit der Verordnung am 15.05.2020 untersetzt.


Ansprechpartner: KiTa vor Ort und die Tagespflegepersonen sowie örtliches Jugendamt: Frau Rapphahn (SGL 51.6), Tel. 03834 8760-2640

Hotline des Ministeriums für Soziales, Integration und Gleichstellung M-V für alle Fragen zum Thema Krippen, Kindergärten, Horte und Kindertagespflegestellen:
Telefon: 0385 588 19999 erreichbar von Montag – Freitag von 9.00 - 17.00 Uhr

Seite zurück

Für Reiserückkehrer aus Risikogebieten*

besteht gemäß geltender Quarantäneverordnung eine Absonderungs- und Meldepflicht. Bitte melden Sie sich zur Abstimmung weiterer Schritte (Testpflicht/Quarantäne) bei unserem Bürgertelefon. Nutzer der Corona-Warn-App, die die Risikowarnung "Erhöhtes Risiko" erhalten haben, melden sich bitte ebenfalls dort.

Bürgertelefon unter 03834 8760-2300
E-Mail: corona@kreis-vg.de
Montag, Dienstag, Donnerstag: 08:00-16:00 Uhr
Mittwoch, Freitag: 08:00-12:00 Uhr

*) Die Einstufung internationales Risikogebiet erfolgt durch das Bundesministerium für Gesundheit, das Auswärtige Amt und das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat und wird durch das Robert-Koch-Institut auf der Internetseite https://www.rki.de/covid-19-risikogebiete veröffentlicht.

Gebiete mit erhöhter COVID-Aktivität in Deutschland (inländische Risikogebiete) werden auf der Internetseite des Landesamtes für Gesundheit und Soziales M-V (https://www.lagus.mv-regierung.de/Gesundheit/InfektionsschutzPraevention/Daten-Corona-Pandemie) veröffentlicht.

Aktuelles zum CORONA-Virus