Hilfsnavigation

Haffküste
© Henry Beiermann / LK V-G 

HIER SPIELT DIE MUSIK!

Wiedersehensfreude, denn erneut fanden sich deutsche und polnische Akkordeonisten vom 24. bis 26. November zu einer gemeinsamen Probenfreizeit – diesmal in der schönen Hansestadt Stralsund – zusammen, um unter der Leitung von Krzysztof Naklicki aus Swinoujscie in knapp 3 Tagen ein neues Konzertprogramm zu erarbeiten.


ohne Titel

© Thilo Holz

Seit nun schon mehreren Jahren treffen sich Kinder und Jugendliche im Wechsel auf deutscher und polnischer Seite, um als eines der größten grenzübergreifenden Ensembles gemeinsam zu musizieren.

Das Orchester hatte sich verjüngt. So waren diesmal 9 Schüler aus Wolgast mit ihren Lehrerinnen Andrea Neye und Cathleen Holz mit dabei, das Doppel-Zwillingspärchen Tessa und Jordi Wodrich und Gustav und Erik Schulz, die Geschwister Sven und Benjamin Bade sowie Hauke Hempel und Joe Schröder.

Insgesamt über 30 Schüler der Musikschulen Wolgast, Stralsund, Swinoujscie, Goleniow und Mysliborz besetzten für 3 tolle Tage das Younior-Hotel in Stralsund und verwandelten es in ein Haus der Musik.

Und das intensive Proben hat sich gelohnt.

Am Sonntag um 15 Uhr war in der Aula des altehrwürdigen Hansa-Gymnasiums kein einziger Platz mehr frei, als Krzysztof Naklicki seinen Dirigierstab hob und das Publikum mitnahm auf eine musikalische Reise durch verschiedene Länder und Zeiten.

ohne Titel

© Thilo Holz

Ein feierlicher Choral von J.S.Bach wurde abgelöst von einer walisischen Melodie, die die Schönheit eines der bekanntesten Berge von Wales – Cader Idris – besingt, populäre Melodien wie Blowin´in the wind von Bob Dylan oder Alley Cat erklangen neben Boogie, Banana Dance, mittelalterlichem Ritterturnier oder dem Kiddies Rag – einem Ragtime wie aus der Stummfilmzeit, der Schüler wie Publikum gleichermaßen begeisterte und mit Effektinstrumenten wie Autohupe oder Trillerpfeife für Stimmung sorgte.

Als besonderes Highlight wurde in diesem Jahr zusätzlich die 17jährige Solistin Sophie Fischer aus Freiberg eingeladen- in diesem jungen Alter bereits Preisträgerin vieler nationaler und internationaler Wettbewerbe- die mit Stücken von Pachelbel, Scarlatti oder Solotarjow das Konzertprogramm meisterhaft bereicherte.

Nach tosendem Applaus und 2 Zugaben stand den Schülern die Freude mit roten Wangen ins Gesicht geschrieben! Vielen Dank sagen wir allen Organisatoren, Lehrern und vor allem den Eltern für ihre tolle Unterstützung.

Das Orchester erhält Förderung durch die Europäische Union aus Mitteln des europäischen Fonds für regionale Entwicklung (Fond für kleine Projekte im Rahmen des Kooperationsprogrammes Interreg V A MV/Brandenburg/Polen in der Euroregion Pomerania). Der Verein der Freunde und Förderer der Musikschule Stralsund e.V. trägt den Eigenanteil des Projektes.