Hilfsnavigation

Haffküste
© Achim Froitzheim / LK V-G 

Grandiose gemeinsame Aufführungen des "Notenbaums"

Wer bisher nicht wusste, was ein Ohrwurm ist, der wurde am Samstag eines Besseren belehrt. Lang und schlank, goldener Körper mit Noten drauf und ein wenig Slang sprechend. Die Zuschauer hatten ihre Freude an ihm. Aber nicht nur am Ohrwurm.

Dazu kamen ein stets nach neuen Melodien suchender Komponist, anmutige Elfen und Feen, temperamentvolle Musiker aus Spanien, Amerika, China, Russland sowie Wissenschaftler, Gärtner, Förster und ein garstiger, aber letztendlich mit Nüssen bestechlicher Gnom. Durch die Geschichte führte ein Erzähler, so dass man von Anfang bis Ende genau wusste, was passierte.


Bastelei am neuen Notenschlüssel

© KMS Uecker-Randow

Nach etwa einem Jahr intensiver Probenarbeit hat man es ja schon geahnt, dass es gut wird. Aber was da die jungen Nachwuchstalente unter der Regie von Jenny und Kathleen Stage am 07. und 09.Juni auf die Bühne brachten, war einfach nur grandios.

19 Darsteller, ein wunderbar geführter Chor und 6 Instrumentalisten aus der Kreismusikschule Uecker-Randow und der Regionalen Schule Ehm-Welk Ueckermünde zogen das Publikum eine knappe Stunde in der Aula des Gymnasiums in ihren Bann. Natürlich ging es um Musik, um Musiker aus der ganzen Welt und um gestohlene Noten. Denn der Gnom mochte sie nicht, diese schöne Musik.

Gnom mit Nüssen bestochen

© KMS Uecker-Randow

Welche wunderbare Geschichte, die alle zusammenführt, um den Schlüssel für den Notenbaum zu bauen, ihn wieder zum Leben zu erwecken und den Gnom zu überlisten, um der Welt neue Musik zu schenken. Und trotz des Diebstahls gab es von Anfang bis Ende tatsächlich ins Ohr gehende Musik.

Die Zuschauer waren begeistert, ob groß, ob klein. Jeder war fasziniert von den Darstellern, der Musik, dem Gesang, den fantastischen Kostümen (erstellt von Erika Schmidt), den Requisiten und Kulissen ( Dank Frau Heinrich und Herrn Kliewer von der Regionalen Schule) Dass die Musik auch wirklich gut bei allen ankam, dafür sorgte hervorragend der Tontechniker Conrad Poser.

Zum Schluss gab es Bravo-Rufe und den Wunsch nach Zugaben und neuen Aufführungen.

Abschluss-Szene

© KMS Uecker-Randow

Allen Darstellern, den Musikern, Technikern, Sängern und Helfern wurde herzlich durch die Musikschulleiterin Christiane Krüger gedankt. Der größte Dank galt natürlich den beiden Projektleiterinnen Kathleen und Jenny Stage, die Woche für Woche gemeinsam mit den jungen Musik- und Schauspieltalenten das Musical zu diesem Erfolg führten!

Ein weiterer Dank geht auch an den Bauhof Ueckermünde, an das Gymnasium, die Regionale Schule und an den Hausmeister der Musikschule für die stets unkomplizierte Hilfe!

Ermöglicht und finanziell unterstützt wurde das Projekt von der Sparkassenstiftung Uecker-Randow und dem Förderverein der Kreismusikschule.

Quelle: KMS Uecker-Randow